Lokales, Essen - Ruhrstadt

Drucken

Sterbebegleiter gesucht - Alfred-Krupp-Krankenhaus beginnt mit neuer Schulung

Unter dem Leitmotiv „Sterben ist Leben“, begleiten ehrenamtliche Mitarbeiter des Hospizdienstes am Alfried Krupp Krankenhaus Rüttenscheid schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Phase ihres Lebens und unterstützen deren Angehörige und die ihnen nahestehenden Menschen. Zuhören, Spaziergänge, vorlesen oder kleine Gesten und Hilfestellungen, erleichtern das Abschied nehmen und das Akzeptieren des Sterbens. Um der Aufgabe gewachsen zu sein, werden die Ehrenamtlichen in einem mehrmonatigen Kurs vorbereitet und später in ihrer Arbeit kontinuierlich begleitet und fortgebildet.
Wir sprachen mit Prof. Michael Grillo, der sich seit eineinhalb Jahren dieser Aufgabe widmet:
 

Zu den Kursinhalten gehören u.a. der Austausch über eigene Erfahrungen mit Sterben/Tod und Trauer, Spiritualität, Palliativmedizin, Kommunikation und Wahrnehmung, Patientenverfügung/Betreuungsrecht, Schmerztherapie, Bestattungen und Rituale oder die Sterbebegleitung bei Menschen mit Demenz. Wer sich nach der Ausbildung zu einer Mitarbeit entscheidet, nimmt regelmäßig an monatlichen Treffen teil.
Der nächste Kurs beginnt im Oktober 2015. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Seminarort ist das Alfried Krupp Krankenhaus Rüttenscheid, Alfried Krupp Str. 21, 45131 Essen.
Für Fragen steht  die hauptamtliche Koordinatorin Marion Kutzner gerne telefonisch 0201/434-2513 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" target="_parent">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
 
(stk., Foto: erle, ü. Pm. Alfried-Krupp-Krankenhaus)